Internet im Van

Im Jahr 2019 haben wir uns mit unserem eigenen kleinen Kreativstudio Buddy Media selbstständig gemacht und erfüllen uns mit unserem Van endlich den Traum vom Vollzeit Digital Nomad Life ✌🏻 Irgendwo im Nirgendwo arbeiten wir dann an coolen Projekten für unsere Kunden und uns selbst – dazu brauchen wir jedoch gutes Internet. Ohne das bestünde unser Leben nämlich in einer endlosen Jagd nach kostenlosem Wifi und wir würden mehr Zeit mit der Suche verbringen als mit unser eigentlichen Arbeit.

Um das zu vermeiden, haben wir, neben genügend Strom, dafür gesorgt, die perfekten Arbeitsbedingungen im Van zu schaffen und ein ordentliches Internet-Setup verbaut.

Unser Internet Setup

Da wir beruflich auf sehr gutes Internet angewiesen sind, wollten wir lieber nicht an der falschen Stelle sparen und haben direkt ein etwas “größeres” Setup gewählt. Uns ist aber bewusst, dass das für die meisten eher etwas Overkill ist. Daher haben wir weiter unten im Post auch ein paar Alternativen aufgelistet, für jene von euch, die nicht ganz so viel Wumms brauchen 😉

LTE Router

Bei unserer Recherche nach Routern sind wir oft auf den RUT950 der Firma Teltonika gestoßen. Wir haben uns letztendlich aber doch für das nächst größere Modell, den RUTX11, entschieden, da man hier neben dem 2.4 GHz WLAN Netz auch ein super schnelles 5 GHz Netz aufbauen kann. So haben wir intern zwischen den verbundenen Geräten eine schnelle Verbindung und können ohne Probleme auch große Videodateien zwischen zwei Computern teilen.

Der RUTX11 Router hat zwei SIM Karten Slots, zwischen denen man easy wechseln kann. Mittels Fallover schaltet er automatisch zwischen beiden SIM Karten und er kann via SMS gesteuert werden. Es können zwei LTE Antennen angeschlossen werden, wodurch die Netzabdeckung ziemlich groß wird und mit den zwei WLAN Antennen kann sich der Router neben den beiden WLAN Netzwerken (2.4 & 5 GHz) mit einem weiteren Netzwerk verbinden, um so das Internet eines naheliegender Cafés mitzunutzen.

Ein cooles weiteres Feature ist die GPS Schnittstelle, die gleichzeitig als Tracker genutzt werden kann. Mittels SMS bekommen wir die aktuellen Koordinaten des Autos und müssen uns so nie Sorgen machen zu vergessen, wo wir unser Auto geparkt haben oder können ihn Tracken, falls er (hoffentlich niemals!!) geklaut werden sollte.

Der Router kommt bereits mit einem Netzstecker und allen Antennen, wir empfehlen aber ein extra Stromkabel* zu kaufen, um den Router fix an den Stromkreis im Camper anzuschließen.

Antenne

Passend zum Router gibt es eine 5-in-1 Antenne der selben Firma, die auch garnicht mal so teuer ist. (Wir hatten sogar mal eine teurere Alternative von … getestet, empfanden sie aber als wneieger gut!). Sie beinhaltet alle benötigten Antennen (2x LTE, 2x WLAN, GPS) die in einem kleinen, kompakten und sehr stabilen Gehäuse verbaut sind.

Die Antenne wird einfach auf dem Autodach verbaut, wodurch das Signal nicht durch die Karosserie abgeschirmt wird. Dazu klebt man sie mithilfe des Klebestickers auf der Rückseite aufs Dach, bohrt vorher eine Dachdurchführung für die Kabel und wir haben sie zusätzlich noch mit etwas Silikon abgedichtet, damit ja kein Tröpfen nach innen durchsickern kann. Für die Autoinnenseite wird eine sehr massive Mutter mitgeliefert, mit der die Antenne von innen zusätzlich fest verschraubt wird.

Internetanbieter

Die Suche nach einem geeigneten Internetanbieter hat sicherlich die meiste Zeit bei der Internet-Setup-Recherche in Anspruch genommen. Es gibt einfach soooo viele Internetanbieter mit tausende und abertausenden Verträgen und Pre-Paid-Karten-Modllen und besonders, wenn’s um die Nutzung des Internets im Ausland geht, muss man hier ganz genau ins Kleingedruckt schauen!

In Deutschland haben wir die FreenetFUNK SIM-Karte, die uns in unserem Heimatland Internet ohne Limitierung für 0,99 € pro Tag zur Verfügung stellt. Die 30 € im Monat (zzgl. 10€ Aktivierungsgebühr) ist vorab noch zu zahlen. sind nicht ohne, dafür kann man zum einen jeden Tag kündigen, 30 Tage im Jahr kostenfrei Pause machen und kann seinen Vertrag täglich von unlimited (99 ct) zu 1 GB pro Tag (69 ct) ändern. Außerdem hat man außerhalb von Deutschland jeden Tag 1 GB zur Verfügung – hier haben wir das versteckte Schaf noch nicht gefunden.

Wer nicht ganz so viel Datenvolumen benötigt ist vermutlich mit einer Prepaid SIM karte besser bedient. Diese gibt es von vielen verschiedenen Anbietern – persönlich können wir bisher die von ALDI TALK empfehlen.

Außerhalb unseres Heimatlandes werden wir uns lokale Prepaid SIM Karten kaufen, da das Internet in vielen Ländern günstiger als in Deutschland ist.

Hardware Alternativen

Da nicht jeder so ein Kickass Setup benötigt, haben wir hier noch ein paar kleinere Alternativen für dich zusammengestellt.

Router von Teltonika

Selbe Firma, andere Router. Die beiden Router sind etwas günstiger, aber alles andere als schlecht. Der große Unterschied ist der, dass die beiden nicht den neusten LTE Standard (CAT6) haben und demnach etwas „langsameres“ Internet (100 Mbps statt 1000 Mbps) reinbekommen können. Auch haben die beiden Router nicht die Möglichkeit ein 5 GHz (max. 1300 Mbps), sondern “lediglich” das 2.4 GHz (max. 600 Mbps) WLAN Netzwerk, aufzubauen, was für die Meisten aber ohnehin völlig ausreicht. Der RUT240 hat zudem nur einen SIM Karte Slot und intergrierte GPS Antennen haben leider beide nicht.

Beide Router haben jeweils 5 integrierte Antennen, jedoch können wir unsere verbaute 5-in-1-Antenne für aufs Autodach nur wärmstens empfehlen. Preislich ist sie unschlagbar und solltest du doch irgendwann einmal den Router upgraden wollen oder einen GPS Trecker installieren wollen, hast du so bereits die passend Antenne auf dem Dach sitzen 😉

Smartphone Hotspot

So ziemlich jeder von uns hat eins, es ist immer dabei und hat auch so gut wie immer eine Internetverbindung – unser Handy. Jedes aktuelle Handy kann einen kleinen Hotspot aufbauen und an andere Geräte teilen – so kannst du auch am Computer im Netz surfen. Im Auto selbst funktioniert das Prinzip aber leider nicht so gut, denn die Karosserie des Autos wirkt wie ein Käfig und schwächt die Funksignale enorm ab. Aus dem Grund lohnt es sich das Handy ins Fenster zu legen oder sogar außerhalb des Autos zu platzieren (aber Vorsicht vor der Sonne und Überhitzung des Geräts)

Unser Kumpel Alex (AlwaysKeepExploring) hat hierzu noch ein paar coole Tipps für dich: 29 ‖ Besseres Internet im Van ohne Verstärker

Mobile, simple Router

Alternativ zum Handy kannst du auch einen kleinen, simpleren Router nutzen. Die meisten sind recht einfach einzurichten und benutzerfreundlicher. Jedoch haben sie – ebenso wie das Handy – eine kleine interne Antenne und du musst den Router so platzieren, dass er die beste Verbindung bekommt.

Bei Fragen… Fragen!

Wir hoffen, dir hat der Exkurs zum Internet im Van gefallen und du hast eine Lösung für deinen Van gefunden. Bitte zögere nicht uns zu schreiben, wenn noch eine Frage offen geblieben ist oder du Anmerkungen zu den Geräten hast. Gerne kannst du einfach hier unten ein Kommentar hinterlassen oder uns eine DM auf Instagram schreiben.

Und jetzt, da du auch Internet im Van hast, kannst du auch gerne unsere Beiträge mit anderen teilen, denen es helfen könnte. Viel Erfolg 😋

Grüße von deinen Kreativen,
Hanna & Dorian

*Affiliate Link
Die gekennzeichneten Links sind Affiliated Links, d.h. wir bekommen einen ganz kleinen Prozentsatz ab – euch kostet das aber nicht mehr! So könnt ihr uns und unsere Arbeit ein bisschen unterstützen und wir wollen einen Teil an einen guten Zweck spenden.

5 Kommentare

  1. Danke für euren neuen Beitrag.

    Ich hatte mir dazu auch schon ein paar Gedanken gemacht, aber noch nicht so ausführlich. Finde es super das der Router fest verbaut werden kann und auch GPS mit an Bord hat. Das löst zwei Probleme gleichzeitig 👍

    Das einzige was mir für die Zukunft noch fehlt, aber verschmerzbar ist, ist die 5G Anbindung.

    • Hey Christopher, vielen Dank für dein Kommentar 😋 Das mit dem 5G wäre natürlich ein dickes Plus, aber dass soll erstmal ausgebaut werden und um ehrlich zu sein, reicht uns die Geschwindigkeit von LTE alle Male aus 😅

      Das GPS Signal können wir wiederum nur als GeoFence oder halt per SMS abrufbar nutzen… Das iPad bekommt die Info iwie nicht übermittelt und hat kp wo es ist 🙈

  2. Danke für Euren Beitrag.

    Wie gut könnt Ihr bei dem RUTX11 Einfluss auf die Wahl des Sendemasts nehmen? Manchmal ist das schwierig. Vor allem wenn der Nahe Sendemast mit sehr gutem Empfang via z.B. LTE 800 nicht so schnelle Bandbreite bietet, wie ein etwas entfernter Mast mit weniger Empfang, aber dafür mehr Bandbreite.

    • Hey Fabian, danke für dein Kommentar 😋 leider kann ich dir deine Frage zum Router nicht beantworten 😅 nutzen den eigentlich komplett im Automatik Modus… aber da man so viel einstellen kann, kann ich mir vorstellen, dass es da auch eine Option im Menü gibt

      • Na ist doch super, wenn genug “Saft” durchkommt. Ich hab am Ortsrand leichte Probleme mit dem Empfang im kann in der Fritz Box 6850 LTE Bänder festlegen, die verwendet werden sollen. Das hilft mir sehr. Wenn Euer Router mit der Antenne als Setup gute Dienste leisten, ist doch super. Ich drücke die Daumen das es so bleibt 🙂

Schreibe einen Kommentar

Fröhliche Weihnachten 🎄

Wir wünschen dir und deinen Liebsten fröhliche Weihnachten, und besinnliche Zeit mit der Familie.

Hast du auch schon alle Geschenke? Vielleicht würde sich jemand in deinem Bekanntenkreis über eine unserer Stadtkarten freuen oder du möchtest viele Liebe mit einer besonderen Karte versenden? Dann schau dir doch mal unsere Grußkarten an. Alles ist 100 % von Hand gemacht und es steckt viel Liebe und Arbeit hinter jedem unserer Produkte.

Weil wir dich lieb haben: Mit dem Code CHRISTMASVIBES-21 bekommst du ganze 10 Prozent auf alles in unserem Shop!

Translate