Polster und Polsterstoffe für den DIY Campervan

Du überlegst dein Matratze im Van selbst zurechtzuschneiden oder bist auf der Suche nach nachhaltigen Polsterbezügen für deine Matratze im Van? Dann bist du hier genau richtig! Heute möchten wir dir einen Einblick in unsere Sitz- und Schlafecke im Van geben und zeigen, wie wir unsere Vanmatratze selbst geschnitten haben, was es alles zu beachten gibt bei der Auswahl eines nachhaltigen Polsterstoffs und ob wir zufrieden sind mit unseren nachhaltigen Polsterbezügen. 😋

Kriterien für unsere Matratzen im Van

Das Thema Polster und Vanmatratze hat uns schon ziemlich früh in der Vanplanung beschäftigt, da wir versucht haben zu ermitteln, wie hoch unsere Sitzkonstruktion sein soll. Diese besteht nämlich aus der Holzkonstruktion + dem Polster und Polsterstoff. Da wir unsere Sitzecke tagsüber als Office nutzen und darauf auch viele Stunden am Stück bequem arbeiten wollen, war es uns sehr wichtig, dass die Sitzhöhe stimmt und wir nicht etwas mit den Füßen baumeln. Natürlich sollte das Sitzpolster aber auch bequem sein und nicht nach 3 Monaten durchgesessen sein. 🙈

Zusammengefasst:

  • Sie muss zum Schlafen und Sitzen geeignet sein
  • Sie muss robust sein (Wird jeden Tag auf- und abgebaut und viel benutzt!)
  • Sie braucht ein bestimmtes, angepasstes Maß (1,69 m × 2,00 m)
  • Sie soll einen waschbaren Bezug haben (man schwitzt ja auch im Schlaf)

Matratzen und Polster im Van

Welche Möglichkeiten gibt es?

  • Polster samt Polsterstoff nach Maß zuschneiden und nähen lassen (gibt z. B. auch einige Online-Anbieter dafür)
  • Nur die Polsterstücke anfertigen / zuschneiden lassen und den Bezug nähen (lassen)
  • Schaumstoff kaufen, selbst zuschneiden, mit Polstervlies ummanteln und einen Bezug dafür nähen (lassen)
  • Eine fertige Matratze kaufen, diese zurechtschneiden und einen Bezug nähen (lassen)

Auf der Suche nach Sitzpolster für unseren Van sind wir auf Schaumstoffpolster von mehreren Firmen im Netz gestoßen. Sie warben mit Polstern nach Maß für den Vanausbau inklusive Bezug. Allerdings haben uns weder die Auswahl an Stoffen zugesagt, noch hat es sich für uns preislich gelohnt. Und nachdem wir herausfanden, dass man so eine Schaumstoffmatratze einfach mit einem langen, scharfen Messer, oder sogar einem elektrischen Messer (Kohlrouladenschneider oder Tortenmesser) selbst zerteilen kann, war klar: so machen wir’s!

Durch Zufall fanden wir bei IKEA in der Fundgrube zwei identische und perfekt passende Matratzen für 80 €, die unseren Vorstellungen und Wünschen entsprachen und die wir dann selbst an unsere Aufteilung anpassen konnten.

Die Matratzen sind aus Schaumstoff mit einer unterlüftenden Struktur. Um diese Unebenheiten auszugleichen und gleichzeitig mehr Komfort zu bieten, haben die Matratzen einen Matratzenschoner. Dieser musste natürlich auch angepasst werden. Da der Stoff allerdings sehr dick war und wir uns das Nähen nicht ganz zutrauten, gaben wir ihn einer Näherin im Nachbarort, die uns problemlos aus den zwei großen Matratzenschonern 4 passende Matratzenschoner zauberte – einen für jedes unserer Polsterteile.

Fehlte nur noch ein Polsterstoff für die Optik und um die ziemlich leuchtend weißen Matratzenschoner zu schützen.

Kriterien für unseren Polsterstoff im Van

Zugegeben, die Auswahl der Stoffe war für uns gar nicht mal so einfach. Welchen Stoff sollen wir nehmen? Welche Haptik, Stoffart und welche Farbe soll es denn eigentlich werden? Unifarben, ein Cordstoff oder doch etwas Gemustertes? Und in jedem Fall soll es ein nachhaltiger Polsterstoff im Van werden.

Unsere Traumvorstellung vom perfekten Polsterstoff:

  • Nachhaltiger Polsterstoff (z. B. Ökotex zertifizierte Baumwolle, Leinen, Hanf oder recyceltes Polyester)
  • Angenehme Haptik und schöne, passende und helle Optik
  • Waschbar (bei mind. 30°C)
  • Robust (viele Scheuertouren & resistent gegen Abrieb)
  • Idealerweise wenig anfällig für Schmutz und Flecken (trotz heller Farbe)

Nachhaltige Polsterstoffe im Vergleich

Naturstoffe

Naturstoffe sind zwar hervorragend geeignet aufgrund ihrer Atmungsaktivität, oft aber nicht so resistent gegen Abrieb. Am ehesten kam für uns noch Bio-Baumwolle infrage. Sie kann zu viele verschiedenen Stoffen verarbeitet werden (z. B. auch Baumwollcord), ist auch in großen Größen für Vanmatratzen zu finden und in vielen Farben und Mustern erhältlich.

Hanf und Leinen sind schon schwieriger zu finden als Bio-Baumwolle (zumindest in diesen Größen). Zudem sind sie meist recht dünn gewebt und damit nicht nur anfällig für Abrieb, sondern auch durchlässig bei Flecken. Auch preislich schieden sie für uns schnell aus, da sie verhältnismäßig teuer sind und doch etwas das Budget gesprengt hätten.

Tencel und Lyocell fanden wir leider auch kaum und schon gar nicht in unserer benötigten Größe – vielleicht tut sich da aber auch bald was am Markt. Das würde uns auf jeden Fall sehr freuen.

Also doch eine Kunstfaser?

Kunstfasern und Polyesterstoffe

Kunstfasern und Polyesterstoffe sind nicht umsonst die Vorreiter bei Polsterstoffen. Sie halten viel Abrieb und hohe Scheuertouren aus, sind vergleichsweise günstig und kommen in allen Farben und Varianten. Nachhaltig sind jedoch nur dann, wenn es sich um recyceltes Polyester handelt wie z. B. auch recycelt PET-Flaschen oder Deadstock (also Stoffe, die bei Produktionen übrig bleiben und sonst weggeworfen werden). Zwar können sie beim Waschen (und auch sonst) Mikroplastik abgeben, dafür gibt es aber verschiedene Filtermöglichkeiten für die Waschmaschine (oder einen Guppyfriend*).

Wo haben wir unseren nachhaltigen Polsterstoff gefunden?

Wir hangelten uns von Webseite zu Webseite, fragten Bekannte und Freunde, wo sie einen nachhaltigen Polsterstoff kaufen würden, bestellten Musterstücke von verschiedenen Webseiten und besuchten einige lokale Stoffläden. Aber der richtige Polsterstoff war einfach nie dabei.

“Ist es wirklich so schwer, einen nachhaltigen, fair produzierten und schönen Stoff zu finden, der sich auch als Polsterstoff einigt?”, dachten wir uns. 🙈 Aber zugegeben, wir hatten mal wieder einen zu hohen Anspruch an die Welt! Gebrauchte Stoffe fanden wir leider auch keine, die unseren Vorstellungen entsprechen, geschweige denn in der benötigten Größe. Ein Stoff sollte uns aber nicht aufhalten, die Welt zu bereisen! Darum gingen unsere ersten Reisen eben mit den anfälligen, weißen Matratzenschonern los – war fürs Erste auch okay.

Recycelter Polsterstoff aus PET-Flaschen

Nach ein paar Monaten on the road wurde es jedoch Zeit, die Frage nach dem perfekten nachhaltigen Polsterstoff wieder anzugehen. Und gerade zum absolut perfekten Zeitpunkt flatterte eine sehr erfreuliche Mail in unser Postfach: Eine Kooperationsanfrage, die besser nicht sein könnte! Die Firma Polstereibedarf Online* schrieb uns an und fragte, ob wir für ein DIY Projekt vielleicht einen Stoff benötigen. Schmunzelnd durchstöberten wir den Shop und fanden die »recycelte Stoffe« Sektion*, mit schönen Polsterstoffen, die aus recycelten PET-Flaschen aus dem Meer energieeffizienter hergestellt werden. Juhu! Das ist es!

Wir bestellten ein paar Muster, um uns ein Bild von der Farbe zu machen und entschieden uns für den »Chenille Möbelstoff Heiro Recover Perlweiß«*. Der Stoff ist „STANDARD 100 by OEKO-TEX®“ zertifiziert, hält 100.000 Scheuertouren aus und ist bei 30° C waschbar.

Da wir bei den Matratzenschonern so begeistert waren von unserer Näherin und unsere Hobbynähmaschine den doch etwas dickeren Stoff ohnehin nicht geschafft hätte, entschieden wir uns, die Polsterbezüge erneut bei der Näherin nähen zu lassen. Nach Absprach mit der Näherin bestellten wir also die benötigte Menge bzw. Länge an Polsterstoff und ein paar dazu passende Reißverschlüsse.

Und WOW, das Ergebnis macht einfach so einen riesigen Unterschied! Der ganze Van sieht durch die hochwertigen Polster gleich viel besser aus und es ist wieder kaum zu glauben, dass wir das hier alles selber gebaut haben! 

Nach mittlerweile 5 Monaten on Tour mit dem Polsterstoff sind wir übrigens immer noch total begeistert! Der Stoff hat sich kaum abgerieben und sieht nach wie vor richtig hochwertig aus. Kleine Flecken gehen schnell und einfach raus und sollte doch mal eine kleine Spur zurückbleiben, fällt es durch das leichte Relief kaum auf. Also wir sind wirklich sehr zufrieden mit unserer Entscheidung. 😉

Wir hoffen, die hat dieser Einblick in unsere Sitzecke und die Reise zu unseren nachhaltigen Polsterbezügen im Van gefallen und vielleicht konnten wir ja dem/der ein oder anderen helfen, auch einen nachhaltigen Polsterstoff zu finden – egal ob für den Van oder ein anderes kreatives Projekt.

Wie immer freuen wir uns über einen Austausch mit dir – hier oder auf Instagram. Und wenn du Fragen oder Anmerkungen hast, gerne her damit. Wir freuen uns immer zu helfen.

Ansonsten wünschen wir dir einen wunderschönen Tag und bleib kreativ. 😋
Hanna und Dorian

Werbung:

Bleib auf dem Laufenden

Dir gefällt, was du siehst? Dann abonniere doch unseren Newsletter und wir schreiben dir, wenn wir etwas Neues veröffentlicht haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Translate