Athen in 24 Stunden: Unsere Eindrücke von Griechenlands Hauptstadt

Wir möchten euch heute auf eine kleine Reise durch Griechenlands Hauptstadt Athen mitnehmen. Anfang März sind wir dort für 24h mit dem Van gewesen und haben versucht so viel Kultur, Aussichtspunkte, Essen, Cafés und einfach schöne Orte wie möglich mitzunehmen.

Im Folgenden teilen wir 10 Fakten über Athen, unsere Route durch Athen mit allen Stopps, sowie eine interaktive Karte mit Cafés, Sehenswürdigkeiten, süßen Geschäften, Restaurants und Bars für euch zum Abspeichern.

10 Fakten über Athen

  1. Athen ist eine der ältesten Städte Europas und wurde ca. 3000 v. Chr. besiedelt (sie ist also fast 5.000 Jahre alt!)
  2. Durch ihr Alter hat sie fast jede Form der Regierung erlebt (Monarchie, Demokratie, Sozialismus, Kapitalismus, sogar Kommunismus) und zählt als die Geburtsstätte der Demokratie
  3. Heute leben in Athen ca. 3,15 Millionen Einwohner, was sie zur 9. größten Stadt Europas macht (Stand 2022)
  4. In Athen wurde nicht nur die älteste bekannte Demokratie erschaffen, die Stadt gilt auch als Geburtsstätte der westlichen Philosophie, Literatur, des Prinzips der Mathematik und des Theaters
  5. Viele berühmte Wissenschaftler, Politiker und Denker der antiken Zeit, die unser heutiges Wissen prägen, lebten einst in Athen. Darunter Sokrates, Alexander der Große, Aristoteles und Plato
  6. Ähnlich wie viele andere geschichtlich relevante Städte (z.B. Rom und Jerusalem), wurde Athen auf sieben Hügeln errichtet. Auf jedem stand ein Tempel zu Ehren der Götter:innen. Der bekannteste Tempel ist das Parthenon (zu deutsch „Jungfrauengemach“), das zum Dank für die Göttin Pallas Athena Parthenos errichtet wurde. Athena ist übrigens auch die Namensgeberin der Stadt
  7. Athen ist seit 1985 die erste Kulturhauptstadt Europas
  8. Wer auf Architektur steht, wird in Athen sicher fündig. In der Hauptstadt befinden sich verschiedene Stile aus den letzten 5. Jahrtausenden!
  9. Die wichtigste Sehenswürdigkeit in Athen ist die Akropolis, „die Oberstadt Athens“. Dort stehen viele der wichtigsten Gebäude der Stadt, wie z.B. das Parthenon, der Érechthéion, der Odeon des Herodes Atticus und dem Tempel der Athena-Nike
  10. Athen ist nicht, wie viele vermuten, die Geburtsstätte der Olympischen Spiele. Die ersten Olympischen Spiele in Athen fanden 1896 statt. Die Olympischen Spiele der Antike wurden in der Gegend Elis auf der Halbinsel Peloponnes ausgerichtet

24h in Athen – unsere Route durch die Stadt und was man auf keinen Fall verpassen sollte

Hier seht ihr unsere Route durch Athen und habt schonmal einen tollen Anhaltspunkt, was man in Athen unbedingt besuchen sollte. Neben dieser Auflistung haben wir auch eine interaktive Karte von Athen, auf der du nicht nur alle Sehenswürdigkeiten, sondern auch viele tolle Cafés, Restaurants und Bars, sowie Museen und Geschäfte (Concept Stores, Secondhand & Vintage Läden) findest 😉.
Die Karte findest du weiter unten in diesem Beitrag.

  1. Pnyx im Filapappou Park / Doridis Observatorium: erster Blick auf Akropolis (im Winter geht von hier aus die Sonne hinter de Akropolis auf)
  2. Pnyx Panorama und Filopappou Monument mit Blick über Athen und auf die Akropolis
  3. Akropolis: Tempelanlange aus dem 5. Jh. v. Chr. (von hier aus hat man einen tollen Blick auf Athen)
  4. Monastirakiplatz & Monastiraki Flohmarkt
  5. Das Viertel Psyri & Iroon Platz
  6. Frühstückspause: z.B. im Dope Lemon oder Anäna
  7. Omonia Platz
  8. Athener Akademie & Griechische Nationalbibliothek
  9. Das Viertel Monastiraki & Syntagma
  10. Syntagma Platz
  11. Das Viertel Plaka: eines der ältesten der Stadt
  12. Das Hadrianstor & Olympieion
  13. Das Akropolismuseum
  14. Das Viertel Koukaki / Syngrou-Fix Area
  15. Kaffeepause (z.B. im This is Loco, Peas Vegan & Raw Food oder Hippy Hippo)
  16. National Museum of Contemporary Art Athens (EMST)
  17. Abendessen & Bar Hopping in Syggrou-Fix

Soweit so gut, nun habt ihr schonmal einen tollen Überblick über Athen und seine Sehenswürdigkeiten. Natürlich kann man in 24h nicht alles von einer so großen Stadt sehen, aber wir finden, dass diese Route schon ziemlich viel abdeckt ☺️. Nachfolgend möchten wir noch einmal mehr ins Detail gehen und über die einzelnen Stopps berichten, sowie ein paar Bilder mit euch teilen, damit ihr wisst, was euch erwartet. Wir waren übrigens Anfang März in Athen und können diese Jahreszeit sehr empfehlen, da es schon frühlingshaft und warm ist, aber trotzdem noch nicht so voll!

1. Pnyx im Filapappou Park / Doridis Observatorium

Unser Tag startet kurz vor Sonnenaufgang, also zur “Blauen Stunde” (so nennt man die Stunde vor dem Sonnenaufgang, weil das Licht noch kühl und blau ist) im Filapappou Park. Da sich der Park über eine lange Hügelkuppe streckt, kann man von hier aus perfekt die verschiedenen Viertel von Athen und auf der Nordseite auch die Akropolis sehen. Wir sind zunächst zum Doridis Observatorium (das ehemalige Observatorium) gelaufen und dann zum “Pnyx”. Die beiden Punkte sind nur 1 Minute voneinander und von beiden kann man im Winter den Sonnenaufgang direkt hinter der Akropolis beobachten.

2. Pnyx Panorama und Filopappou Monument

Vom Observatorium sind wir kurz bevor die Sonne hinter dem Hügel hervorkam zum “Pnyx Panorama” gelaufen. Von dort schaut man seitlich auf die Akropolis, die um diese Jahreszeit bei Sonnenaufgang wunderschön golden angeleuchtet wird. Wer neben der Akropolis und dem Osten der Stadt auch noch den Süden und Westen sehen möchte, kann ein paar Meter weiter um das Filopappou Monument laufen.

3. Akropolis: Tempelanlange aus dem 5. Jh. v. Chr. (von hier aus hat man einen tollen Blick auf Athen)

Pünktlich zur Öffnung um 8Uhr waren wir dann am Akropolishügel. Wir empfehlen sehr, früh morgens hinzugehen, weil dann noch am wenigsten Besucher da sind. Die Akropolis ist eine Tempelanlage, in der unter anderem der bekanntesten Tempel, das Parthenon, aber auch noch viele weitere Tempel wie der Tempel der Athena-Nike und der Odeon des Herodes Atticus stehen. An sich kann man sich dort frei bewegen und es gibt auch ein paar Infotafeln. Wer aber mehr zur Geschichte erfahren möchte, dem würden wir entweder einen Audioguide, eine geführte Tour oder mindestens auch den Besuch des Akropolismuseums empfehlen. Das soll sehr interessant sein! Im Schnitt verbringt man übrigens 1,5 – 2h in der Akropolis.

Der Eintritt zur Akropolis kostet in der Nebensaison (Oktober bis Ende März) nicht ermäßigt 10 € p.P., von April bis Ende September 20 € p.P. und für 30 € p.P. gibt es ein Kombi-Ticket, mit dem man neben dem Akropolishügel noch andere Anlagen in Athen besichtigen kann (das Ticket ist direkt 5 Tage gültig). Mehr Ticket-Option, Touren und Audioguides für die Akropolis, sowie Informationen zu allem findest du auf acropolis-tickets.com.

Von der Akropolis bzw. beim Fahnenmast oben auf dem Hügel hat man übrigens einen tollen Blick über Athen! Wir haben direkt mal die Chance genutzt und ein bisschen unsere Route von oben ausgekundschaftet 😋

4. Monastirakiplatz & Monastiraki Flohmarkt

Von der Akropolis ging es für uns runter in die Stadt zum Monastirakiplatz. Um ehrlich zu sein, die Bilder, die man online vom Platz von oben sieht, lassen ihn beeindruckender aussehen, als der Platz wirklich ist 😅 Aber die Sesamringe, die man am Straßenstand für 50 Cent kaufen kann, waren super lecker und sogar noch warm! Vom Platz aus führen “Flohmarktstraßen” zu beiden Seiten. Auch diese sind zunächst eher mit Ramschläden gefüllt, doch gegen Ende wird es zunehmend mehr zum Flohmarkt mit alten Möbeln und Vintage-Artikeln. Sonntags gibt es rund um den Avissinias-Platz auch Live Musik und die Gegend nach Westen wird zu einer Art “Freiluftbasar”. Da wir leider an einem Feiertag dort waren, war es verhältnismäßig leer in den Gassen, aber das nächste Mal kommen wir einfach an einem Sonntag wieder.

5. Das Viertel Psyri (Psiri-Psiri) und der Iroon Platz

Das Viertel Psyri befindet sich direkt gegenüber vom Viertel Monastiraki und ist bewahrt bis heute seinen alten Athener Charme. Früher lebten im Viertel viele Juden, weshalb es bis heute dort zwei Synagogen und auch ein Holocaust-Mahnmal gibt. Das Zentrum des Viertels ist der Iroon-Platz, von dem 5 Straßen strahlenförmig abgehen. Sie sind gefüllt mit bunten Cafés, Bars und Geschäften und laden dazu ein, durchs Viertel zu schlendern.

6. Specialty Cafés in der Gegend: Dope Lemon & Anäna

Egal ob Frühstücks- oder einfach nur eine Kaffeepause: zwei Cafés, die wir in der Gegend um Monastiraki entdeckt und gerne weiterempfehlen können, sind das “Dope Lemon” und das “Anäna Coffee & Food”. Beide servieren feinsten Specialty Kaffee (Specialty Kaffee ist besonders hochwertig und fair gehandelt). Im Anäna haben wir ein veganes Blauschimmel-Brot gegessen, das so unglaublich lecker war, dass wir uns sofort eine Liste mit Zutaten schrieben, um es selbst “nachkochen” zu können!
Weitere Cafés und Restaurants, sowie kleine Geschäfte findest du unten auf unserer interaktiven Karte.

Ab hier müssen wir ehrlich gestehen, dass wir ein bisschen gepennt haben, bzw. diesen Teil der Tour erst nachträglich hinzugefügt haben. Die Punkte 7 und 8 sind wir persönlich nicht abgelaufen, würden es aber im Nachhinein unbedingt machen!

7. Omonia Platz

Unsere Route führt weiter zum Omonia Platz – dieser bildet mit dem Monastiraki Platz und dem Syntagma Platz ein wichtiges Dreieck für Wirtschaft, Politik und Handel in Athen.
Auf dem Weg kommt man außerdem am Varvakios-Markt / der Athener Markthalle vorbei. Diese sollte man aber als Vegetarier/Veganer oder mit empfindlichem Magen lieber vermeiden und stattdessen die Essensstände rund um den Markt besuchen. Auch kommt man am Kotzia Platz vorbei, der sich vor dem Athener Rathaus erstreckt und auf dem sich auch eine kleine Ausgrabungsstätte befindet.

Der Omonia Platz ist das Wahrzeichen der modernen Athener Stadt und in seiner Mitte befindet sich ein wunderschöner und spektakulärer Brunnen. Schade, dass wir den verpasst haben, aber das holen wir beim nächsten Athen Besuch definitiv nach ☺️

8. Athener Akademie & Griechische Nationalbibliothek

Die Griechische Nationalbibliothek befindet sich direkt neben der Athener Akademie, also der Uni von Athen. Die Gebäude sehen beide wunderschön aus und es muss sicherlich eine tolle Erfahrung sein, hier zu studieren! Wer sich auf dem Weg noch einen Kaffee gönnen möchte, dem empfehlen wir das “Taf Coffee” – ein weiteres Specialty Café, das nicht ein wunderschönen Interior, sondern wirklich leckeren Kaffee serviert!

9. Das Viertel Monastiraki & Syntagma

Südwestlich der großen Straßen “Panepistimiou” und “Stadiou” beginnt wieder das Viertel Monastiraki, das sich bis zum Syntagma Platz zieht. Je nach Karte nennen einige diese Gegend auch “Syntagma Area”, aber offiziell scheint “Syntagma” kein eigenes Viertel zu sein. Wir sprechen jedenfalls über die Gegend zwischen Psyri und dem Syntagma Platz. Im Viertel befinden sich einige super süße Geschäfte und Cafés, aber auch das National Historische Museum von Athen.

10. Der Syntagma Platz

Der Syntagma Platz wirkt auf den ersten Blick nicht sonderlich spektakulär, doch was ihn besonders macht ist seine Bedeutung. Syntagma bedeutet auf Deutsch “Verfassung” und der Platz befindet sich unmittelbar vor dem Griechischen Parlament. Er ist oft der zentrale Versammlungsort bei Demonstrationen, aber auch sonst ein beliebter Treffpunkt für viele Athener. Tagsüber sitzen viele Leute um den Brunnen oder die Grünflächen und genießen die Sonne oder treffen sich auf einen Plausch.

11. Das Viertel Plaka

Wenn man vom Syntagma Platz die Mitropoloes Straße entlang läuft, hat man einen schönen Blick auf die “Kathedrale Mariä Verkündigung”. Vor der Kirche kann man links auf die Apollonos Straße abbiegen und gelangt so direkt ins Viertel “Plaka” – eines der ältesten Viertel Athens. Leider ist es absolut kein Geheimtipp mehr und recht touristisch, aber mit seinen kleinen süßen Häuschen und direkt unterhalb der Akropolis gelegen trotzdem total sehenswert.

12. Das Hadrianstor & Olympieion

Über die Lisikratous Straße gelangt man direkt zum Hadrianstor, was den Eingang zum Park bildet, in dem sich auch das Olympieion, eine Tempelruine aus der Hadrian Ära im 6. Jh. v. Chr., befindet. Das Olympieion kostet 6 € nicht ermäßigten Eintritt, ist aber auch im Kombi-Ticket für die Akropolis und 6 andere Archäologische Ausgrabungsstätten enthalten.

13. Das Akropolismuseum

Unweit vom Hadrianstor und südlich vom Viertel Plaka befindet sich das Akropolismuseum. Es wurde auf einer großen Ausgrabungsstätte errichtet, die man zum Teil vor dem Museum kostenlos einsehen kann, aber für ein paar Euro auch komplett begehen kann. Wir selbst waren nicht im Museum drin, wollen es aber bei unserem nächsten Besuch unbedingt nachholen. Ein super netter Grieche, den wir ein paar Tage nach unserem Athen-Besuch getroffen haben, meinte, es sei viel sehenswerter als die Akropolis selbst und man sollte es auf keinen Fall verpassen 😉

Der Eintritt für das Museum kostet in der Nebensaison (November bis März) 5 € p.P. und in der Hauptsaison (April bis Oktober) 10 € p.P.. Tickets kann man vorab auch auf getyourguide.com oder acropolis-tickets.com kaufen.

14. Das Viertel Koukaki / Syngrou-Fix Area

Das Viertel “Koukaki”, auch als Syggrou-Fix oder Syngrou-Fix bekannt, erstreckt sich südlich des Akropolismuseums zwischen dem Filopappou Park und der Hauptstraße Leof. Andrea Siggrou. Das Wohnviertel ist durchzogen von Cafés, Bars und Restaurants und hat einen ganz besonderen Charme, den wir gerne als “schäbig, aber dadurch hübsch” bezeichnen 😅. Auch wenn einige Häuserfassaden bessere Zeiten gesehen haben, sind die Straßen gespickt mit Orangenbäumen und die Wohnhäuser haben bunte Markisen. Wir fanden es jedenfalls super schön und haben dort ganz viele Orte markiert, die wir bei unserem nächsten Besuch noch entdecken wollen.

15. Tolle Cafés und Essen in der Gegend

Je nachdem, zu welcher Tageszeit man in Syngrou Fix / Koukaki landet, hat man vielleicht Lust auf eine erneute Kaffeepause oder einen Happen zu Essen. Dafür können wir gerne die “Morning Bar”, das “Hippy Hippo”, das “This is Loco” und das “Peas Vegan & Raw Food” empfehlen. Während die “Morning Bar” ein reines Café ist, hat das “This is Loco” auch größere Speisen und am Wochenende auch länger als 17Uhr geöffnet. Das “Hippy Hippo” wird mit zunehmender Abendstunde vom Café zur Bar und beim “Peas Vegan & Raw Food” kann man ab Mittag sehr leckere Kuchen und Hauptgerichte erhalten, z.B. Burger und vegane Rita. Yummy!

16. National Museum of Contemporary Art Athens (EMST)

Wer Lust und Zeit hat, kann an dieser Stelle noch das National Museum of Contemporary Art Αthens (EMST) besuchen, das direkt neben der Metrostation Syngrou-Fix liegt. Hier kann man moderne und zeitgenössische Kunst bestaunen und ggf. den Nachmittag verbringen, bevor es zum Abendessen oder Bar Hopping ins Viertel Syngrou-Fix geht.

17. Abendessen & Bar Hopping in Syggrou-Fix

Wer auf der Route erst am Abend in Syggrou-Fix ankommt, ist hier für ein Abendessen und/oder eine Runde Barhopping perfekt aufgehoben. Im Viertel gibt es zahlreiche Restaurants und Bars, teils werden Cafés vom Nachmittag Gegend Abend zur Bar und die Atmosphäre im Viertel ist einfach klasse! Uns hat es jedenfalls gefallen!

Kathara Deftera: der “Reine Montag” in Griechenland

Wir waren am “Kathara Deftera” oder manchmal auch “Katari Defeteri” in Athen. Dieser Tag markiert den Beginn der 40-tätigen Fastenzeit in Griechenland, in der auf Milchprodukte, Eier und Fleisch verzichtet wird. Lediglich pflanzliche Produkte und Meeresfrüchte sind erlaubt. Also quasi ein Traum für Veganer, da es die Suche nach veganem Essen um einiges erleichtert.

Zwar haben an diesem Tag, wie bereits erwähnt, auch viele Geschäfte geschlossen, dafür gibt es eine tolle Besonderheit, die wir stattdessen in der Stadt miterleben durften. Am Kathara Deftera gehen viele Familien mit ihren Kindern in den Park, um Drachen steigen zu lassen. Dabei heißt es: je höher der Drache steigt, desto mehr Glück sammelt man für das kommende Jahr.

Wir sind also nach unserer Tour am Nachmittag von Syngrou-Fix in den Filopappou Park gegangen, haben ein Picknick gemacht und den Familien beim Drachensteigen zugesehen. Das war so schön!

Geh deinen eigenen Weg!

Eigentlich muss man es ja nicht dazusagen, wir machen es aber trotzdem: Unsere Route ist natürlich nur ein Anhaltspunkt dafür, was man in Athen so sehen und erleben kann. Sie ist keinesfalls vollständig und am besten erlebst du die Stadt für dich, in deinem Tempo und lauf auch abseits unserer Wege. Wir hatten uns zuvor auch nur ein paar Anhaltspunkte gemacht und sind den Rest einfach der Nase lang spaziert ☺️.

Wer Museen mag, kann zwischendurch in z.B. in ein paar mehr Museen gehen (es sind auch viele entlang der Route), oder mehr Sehenswürdigkeiten des Kombi-Tickets integrieren. Man kann auch mehr kleine Geschäfte und Vintage Stores besuchen und so seinen Tag füllen (unten in der interaktiven Karte sind ganz viele süße Concept Stores & Vintage Läden). Wer mehr Zeit hat, kann die Route natürlich auch auf 2 oder mehrere Tage aufteilen, alles machbar. Dann würden wir auf jeden Fall noch die Lykavittos Aussichtsplattform besuchen. Der Blick von dort oben muss ganz fantastisch sein!

An dieser Stelle möchten wir noch einmal ganz nett unseren Freundinnen Jana und Artemis danken, von denen wir viele dieser coolen Punkte als Empfehlung bekamen.
Wenn du gerne noch mehr Input hättest, können wir sehr die Seite thisisathens.org empfehlen 🤗.

Interaktive Karte von Athen mit unseren Orten

Wie immer auf unseren Reisebeiträgen haben wir alle Orte, über die wir gesprochen haben und noch viele mehr für dich auf einer interaktiven Karte gesammelt. Die Orte kannst du dir ganz einfach für deinen Athen Besuch über Google ansehen. Um alles übersichtlich zu halten, sind die Orte außerdem in Kategorien unterteilt, z.B. Cafés, Sehenswürdigkeiten, Secondhand Läden oder Aktivitäten. Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken!

Tschauseeen

Wir hoffen, dieser Beitrag gefällt dir und dass du ganz viele tolle Orte für deine Reise nach Athen finden kannst. Und hat Athen auf jeden Fall sehr gut gefallen und wir freuen uns, bald wiederzukommen und noch mehr tolle Orte zu besuchen!

Für mehr Reisecontent, Vanlife und kreatives Zeug folgt uns gerne auf Instagram und Pinterest 😛

Liebe Grüße,
Dorian und Hanna

Werbung:

Bleib auf dem Laufenden

Dir gefällt, was du siehst? Dann abonniere doch unseren Newsletter und wir schreiben dir, wenn wir etwas Neues veröffentlicht haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Translate